Scheiden tut weh

Bisher ging es ganz gut mit dem „Abschied“ aus meinem jetzigen „Noch“-Beruf. Doch heute war ich mit einem Kollegen, der meine Kunden weiterhin betreuen wird, unterwegs. Wir besuchten zwei meiner „älteren“ Kunden. Wenn so eine Staffelstabübergabe erfolgt, dann wird alles so „wirklich“. Es fühlte sich etwas seltsam an, das muss ich gestehen.

In solchen Situationen merke ich, dass sich im Laufe vieler Jahre auch eine persönliche Bindung zu den Menschen, die bei diesen Kunden arbeiten,  ergeben hat. Sie sind nicht „nur“ Kunden gewesen. Man weiss auch schon mal das Eine oder Andere aus dem privaten Bereich, hat vieles mitbekommen und ist irgendwie zusammengewachsen. Die Kinder auf den Bildern der Schreibtische sind erwachsener geworden und das eine oder andere graue Haar schaut auch beim Einen oder Anderen hervor. Das hat natürlich NICHTS mit meiner Tätigkeit dort zu tun 😉 – 15 Jahre sind halt auch eine lange Zeit.

Nun denkt bitte nicht, dass ich einen „Moralischen“ bekomme oder so etwas! Ja, es fühlt sich komisch an, dieses „alte“ Leben so langsam zu verlassen. Ja, es schmerzt auch traurige Gesichter zu sehen, wenn man geht. – Und gleichermaßen tut es gut. Denn es zeigt, dass ich eine Beziehung zu diesen Kunden aufgebaut habe, dass wir uns gegenseitig schätzen und mögen. Ich empfinde das als ein Geschenk.

Gleichzeitig ist dieser Abschied natürlich auch wieder ein weiterer und notwendiger Schritt HIN zu dem „neuen“ Beruf, der (auch schon jetzt) meine Zukunft bestimmen wird. Diese Chance ist ebenfalls ein Geschenk. – Noch dazu ein sehr großes!

Was sagt man, wenn man ein Geschenk bekommt? – Danke!

Bis zum nächsten Mal!

A. K.

P.S. seit ihr eigentlich schon Facebook Fans des SCM Shop Fallersleben? Nein? Ist ganz einfach! ;-) Mal sehen, wann wir 50 Fans haben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.