Der Geschichtensammler

817043000Es war bestimmt alles andere als lustig, im Berlin des Jahres 1945 zu sein. Besonders in den letzten Tagen des Aprils, in denen die große Schlacht um die deutsche Hauptstadt im vollem Gange war. Der zweite Weltkrieg tobte seit sechs Jahren in Europa und schwappte nun wieder „heim ins Reich“. Dorthin von wo er ausgegangen war.

Ich muss gleich vorweg ein Lob ausprechen. An den Autor. Der Beginn des Romans ist einfach genial gemacht! Aber das werde ich an dieser Stelle auf keinen Fall verraten. Wie gesagt: ich fand diesen literarischen Kniff einfach nur genial. Mal sehen, wem es noch auffallen wird. 😉

Doch zurück zur Handlung: Der junge Rasmus hetzt als Soldat durch die zerbombten Straßen Berlins und flüchtet in den Keller eines schwer beschädigten Hauses. Nach einer weiteren Detonation ist er plötzlich eingeschlossen. Doch er ist nicht allein. Ein alter Landser ist ebenfalls dort unten. Als auch noch ein Wasserohr bricht und Wasser in den Keller strömt, wird es für die beiden sehr eng. Unter dramatischen Umständen gelangen sie schließlich in die Freiheit – und gelangen geradewegs in russische Gefangenschaft.

So aufwühlend beginnt Thomas Frankes neuestes Werk „Der Geschichtensammler„, der im Januar bei Gerth erschienen ist.

Rasmus und Erwin werden nach Russland gebracht und was sie auf dieser Reise erleben, ist nicht immer angenehm. Ich will jetzt nichts Detail gehen, aber die Lage russischer Kriegsgefangener wird doch sehr plastisch und nachvollziehbar in Thomas Frankes Schilderungen.

Mit „Der Geschichtensammler“ legt Thomas Franke die Vorgeschichte (neudeutsch: prequel) zu seinem Bestseller „Das Haus der Geschichten“ vor. Er erzählt uns Lesern die spannende und berührende Geschichte, wie der (spätere) Buchhändler Rasmus zu seiner Geschichtensammlung für seine narrative Apotheke gelangte. Eingebettet in die eingangs schon erwähnte Handlung sind, wie in „Das Haus der Geschichten“ auch, wieder mehrere allegorische Geschichten, die in diesem Fall Rasmus selbst zum Nachdenken bringen.

Thomas Frankes Erzählstil ist wie immer flüssig und spannend. Man bleibt dran und möchte wissen, wie alles ausgeht. Und was wäre ein Roman ohne eine Liebesgeschichte? Auch damit kann „Der Geschichtensammler“ dienen. Allerdings geht es in dieser Geschichte nicht, wie man vielleicht meinen mag, um eine der eingebetten Geschichten. Nein, diese Liebesgeschichte betrifft Rasmus selbst. Ich verrate nicht zuviel, wenn ich sage, dass diese Geschichte [Zensur] ausgeht.

Vielleicht wird uns Thomas Franke am 27.02.2015 ab 19.00 Uhr, wenn er bei uns im SCM Shop zu Gast ist, etwas mehr verraten. (Einzelheiten dazu auf unserer Veranstaltungsseite). Auf jeden Fall ist er ein sehr sympathischer Mensch, ein guter Vorleser und Erzähler.

Also ich freue mich wirklich schon sehr auf den Abend.

Und ich würde mich auch sehr freuen, wenn ihr mit dabei wärt!

Bis demnächst!

Andreas

Der Geschichtensammler Book Cover Der Geschichtensammler
Franke, Thomas
Roman
Gerth Medien
Januar 2015
Hardcover
352

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.