The Day After

Nein. Es geht nicht um den Film. – Obwohl ich schon ein wenig das Gefühl habe „im falschen Film“ zu sein.

Am Mittwoch, 30.06.21 war der letzte offizielle Verkaufstag im noch bestehenden SCM Shop Fallersleben. Seit gestern, Donnerstag, 01.07.21 ist der Laden zu.

Dunkel ist es hinter den Schaufensterscheiben. Nur der mittlere Teil der Deckenbeleuchtung ist eingeschaltet. Im hinteren Bereich des Verkaufsraums zeigt der Werbemonitor in seiner gewohnten Art und Weise bunte Bilder von Buchempfehlungen und Hinweise auf meinen Shop buch38.de.

Es ist sonst still im Raum. Die Rechner sind aus. Die Ladentür ist geschlossen. Die Mitarbeiterinnen sind nicht mehr meine Mitarbeiterinnen. Das Stromkabel verheddert sich unter dem Rad meines Stehpultes, als ich es einen halben Meter weiterschiebe. Regelmäßig schallt das Piepsen meines Handscanners zwischen den leeren Regalen hindurch. Ich mache Inventur. D.h. ich erfasse alle Artikel, die nach dem Räumungsverkauf der letzten Wochen noch mit mir zurückgeblieben sind. Es ist keine aufregende Arbeit. Sie ist mehr lästig als lustig. Aber ich will sie auf jeden Fall machen. Jetzt „zum Schluß“ will ich exakt wissen, was noch hier ist. Erst dann kann ich darüber nachdenken, was mit diesen Dingen geschehen soll.

Es wird tatsächlich 18.00 Uhr bis alles erledigt ist. Dabei sieht es gar nicht nach viel aus. Trotzdem immer noch weit über 800 unterschiedliche Produkte, die ich aufgenommen habe. Aber die Menge passt. Eine Handvoll Schlüsselanhänger aus Plastik sehen nach wenig aus. Aber da viele Einzelstücke dabei sind, sind es dann doch mal eben 30 Teile, aber 12 verschiedene Artikelvarianten.

Naja. Es ist geschafft. „The Day After“ ist vorüber. Der erste Tag eines neuen Lebensabschnittes. Was wird er bringen? Ich weiss es natürlich nicht.

Aber es wird gut werden. Alles wird gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.